Menu Content/Inhalt
ICD2 PIC Programmer-Debugger Drucken E-Mail

Full Speed USB2.0 ICD2 PIC Debugger und Programmer

ICD2 In-Circuit Debugger & Programmer

1. Einführung
2. Technische Daten
3. Inbetriebnahme
4. Bausatz

1. Einführung

Der ICD2 ist ein PIC Programmer, der es ermöglicht PIC Prozessoren von Microchip In-Circuit zu programmieren, und zu debuggen. Dabei handelt es sich um einen high-speed Debugger. Der Debugger arbeitet mit der Programierumgebung  MPLAB IDE zusammen. MPLAB IDE kann in der aktuellen Version von der MICROCHIPHomepage heruntergeladen werden. Hier finden Sie auch eine umfangreiche Beschreibung, Instalationsanleitung sowie ein Quick Start Guide für MPLAB IDE.

Dieser Debugger bietet alle Funktionen, die auch der Original ICD2 von Microchip hat.

2.Technische Daten

Betriebsspannung: Versorgung über USB eine externe Versorgung ist nicht nötig
Kommunikation: USB 2.0 Schnittstelle
Anschlüsse: USB B, ICSP: RJ12 und Stiftleiste 5pol

3. Bausatz fertigen und Inbetriebnahme

3.1 Bestückung

Die Leiterplatte ist laut Bestückungsplan und Stückliste zu bestücken.
Tip: Bestücken Sie die niederen Bauteile zu erst.

3.2 Programmierung der Prozessoren

Die Prozessoren sind mit einem entsprechenden Bootloader zu programmieren.
Der PIC16F877-20/P ist mit dem Bootloader ICD661.hex zu Programmieren.
Der PIC18F4550-I/P ist mit dem Bootloader icd24550.hex zu Programmieren.
Download:
BOOTLOADERS.ZIP (28kB)
Der Programiervorgng kann vor dem einsetzen der Prozessoren in den Sockel mit einem externen Programmiergerät erfolgen.
Auf dem Print befinden sich ICSP Stiftleisten, mit denen die Prozessoren In-Circuit programiert werden können.
dabei ist zu berücksichtigen, dass der PIC16F877 zu erst programmiert wird. Ist dies nicht der Fall, kann es zu einem Fehler beim Programmieren des PIC16F877 kommen. Ist dies der Fall, kann durch drücken der Reset Taste während der Programierung des PIC16F877 der Fehler umgangen werden.

3.3 Instalation von MPLAB IDE

Falls MPLAB IDE noch nicht auf dem PC installiert ist, so installieren Sie die aktuelle Version von MPLAB IDE.
Der ICD2 darf erst nach erfolgter Installation von MPLAB IDE an die USB Schnittstelle angeschlossen werden.

Download
MPLAB IDE:
Installieren Sie MPLAB DIE wie von MICROCHIP empfohlen.

3.4 Erste Inbetriebnahme des ICD2

Starten Sie MPLAB IDE auf Ihrem PC. Stellen Sie sicher, dass die Prozessoren auf dem Print in der Fassung stecken. Beim Jumper J1 der mitlere Pin mit VDDA zu verbinden.
Nun kann der ICD2 an die USB Schnittstelle angesteckt werden.
Die Grüne LED (Power) leuchtet.
Wählen Sie im Menü Programmer-> select Programmer die Option 2 MPLAB ICD 2.
MPLAB stellt eine Verbindung über die USB Schnittstelle her. Sollte eine falsche Schnittstelle eingestellt sein, wird
die ICDWarn0054 Meldung gefolgt von der Fehlermeldung ICD0021 ausgegeben. Gehen sie in diesem Fall wie folgt vor:
Wählen Sie im Menü Programmer die Option Settings. Stellen sie auf der Communication – Karte die Schnittstelle auf USB. MPLAB versucht nun wieder eine Berbindung zum ICD2 herzustellen.
Dabei werden die unten angeführten Fehlermeldungen ausgegeben. Die Meldung ICDWarn0030 ist mit OK zu quittieren. Anschließend wird die Firmware programiert.
Der ganze Vorgang dauert einige Minuten. Unterbrechen Sie auf keinen Fall den Setup Vorgang.

Nach erfolgtem ICD Self Test ist die Programierspannung einzustellen.
Gehen sie dazu wie folgt vor:
Ghene sie im MPLAB ICD 2 Settings auf Power.
Verstellen sie die Programmierspannung am Potentiometer bis
Target Vpp 13,0V beträgt. Durch wiederholtes drücken der Taste Update kann die Programierspannung kontrolliert und genau eingestellt werden.

Kontrollieren Sie die Einstellung des ICD2 im debugg mode.
Wählen Sie im Menu Debugger die Option select Tool -> 1 MPLAB ICD 2.
Im Output Fenster können Sie den Connect vorgang mitverfolgen. Nach der Meldung
„...Reading ICD Product ID
Running ICD Self Test
...Passed
MPLAB ICD 2 Ready
Running ICD Self Test
...Passed”

Nun ist der ICD2 zum debuggen und Programieren eingerichtet. Diese Procedur ist nur bei der ersten Inbetriebnahme oder bei einem Prozessorwechsel durchzuführen.

4. Bausatz


Dieses Gerät ist auch als Bausatz verfügbar. Dabei stehen mehrere Versionen zur Verfügung:

Version 1)
Version 2)
Version 3)
Version 4)

Version 5)
Version 6)

 

Print unbestückt
Vorprogramierte PIC Prozessoren
Bausatz mit Print und Bauteile ohne Gehäuse
Fertig bestückter und getesteter Print SMD
ausführung
Fertiggerät lt. Bild oben
Gehäuse

Dokumentation:

Folgende Unterlagen können hier heruntergeladen werden.

Schaltplan 
Bestückungsplan
Stückliste
Bootloader

Dieses Produkt ist in unserem Online-Shop erhältlich.

 
< zurück